Fernsehen

Das Märchen von den 12 Monaten am 30.5. im Ersten

Sonntag, 30. Mai 2021, 10.00-11.00 Uhr, im Ersten

Königin Klara herrscht nicht nur über ihr Reich, sondern auch über die zwölf Monate. Diese wohnen an einem magischen Ort, den noch nie ein Mensch betreten hat, denn man kann ihn nur mit Zauberkraft erreichen. Über die verfügt auch die Königin. Sie muss jeden Monat die Jahresuhr weiterstellen, um die Monate durch das Jahr zu führen. Seit einigen Wochen wird die Königin immer schwächer und ihre Zauberkraft schwindet. Die Monate haben eine schlimme Befürchtung: Versucht der Frostige Fürst, dessen dunkle Mächte nur im Schaltjahr erstarken, die Königin zu zerstören und damit den Fortgang des Jahres zu verhindern? Schnelles Handeln ist geboten, denn es ist der 29. Februar, und die Königin muss um Punkt 18 Uhr die Jahresuhr auf März stellen. Schafft sie es nicht, wird es für immer Februar bleiben – dunkel, eisig und unfreundlich. Das wäre eine Katastrophe für das ganze Königreich, für die Menschen, die Natur und auch die Monate.

Die Märzfrau findet im „Buch der Ewigkeit“ das Rezept für einen Trank, der die Königin unempfindlich macht gegen die Kräfte des Frostigen Fürsten. Es ist eine Prüfung zu jeder Jahreszeit. Die vier Zutaten sind verschlüsselt. Was sich hinter ihnen verbirgt, müssen Menschen herausfinden. So machen sich die Märzfrau, der Juni und die Septemberfrau auf den Weg zur Königin und zum Februar, der während seines Monats bei der Königin auf dem Schloss wohnt. Was sie nicht wissen: Der Frostige Fürst hat sich mit dem Februar, der sich seit jeher benachteiligt und ungeliebt fühlt, verbündet und ihm Macht und Ruhm in Aussicht gestellt, wenn dieser ihn in das Schloss schleust.

Und so kommt der Frostige Fürst in der Verkleidung des barmherzigen Mönchs Martin in Königin Klaras Nähe und schwächt sie mit seinen magischen Kräften von Tag zu Tag. Der Frostige Fürst ist nicht begeistert, als die Monate mit dem Rezept auftauchen. Doch wählt er kurzerhand den Koch Valentin für die verantwortungsvolle Aufgabe aus, die Zutaten zu beschaffen. Denn er ist sich insgeheim sicher: Valentin wird scheitern. Die Septemberfrau jedoch besteht darauf, dass das „Hühnermädchen“ Luise Valentin begleitet. Gemeinsam macht sich das ungleiche Paar auf die gefährliche Suche nach den Ingredienzien für den heilenden Trank. Mithilfe der Märzfrau, des Junis und der Septemberfrau finden Valentin und Luise tatsachlich die ersten drei Zutaten: Veilchen, Erdbeeren und einen Apfel. Doch wird der Februar den vierten Bestandteil, den letzten Flockenflug, beisteuern und damit Königin Klara und das Reich retten können?

Erstsendung am 26. Dezember 2019 im Ersten

Besetzung

Hühnermädchen Luise: Nina Kaiser
Koch Valentin: Jascha Rust
Königin Klara: Marie Rönnebeck
Märzfrau: Friederike Linke
Februar: Christoph Bach
Frostiger Fürst: Arndt Schwering-Sohnrey
Juni: Bruno Eyron
Juli: Nina Gnädig
September: Laura Lo Zito
u.v.m.

Stab

Regie: Frauke Thielecke
Buch: Anette Schönberger
Kamera: Christian Klopp
Ton: Tina Dobbertin
Schnitt: Geraldine Sulima
Coloristin: Jutta Boukamp
Komponist: André Feldhaus
Sounddesign: Philipp Teichmann
Mischung: Frank Buermann
Kostüme: Anna Scholich
Maske: Daniela Schmiemann, Claudia Rotoli
Szenenbild: Veronika Große
Produktionsleitung: Michael Bentkowski
Produzentinnen: Heidi Bruns, Katharina Wagner
Redaktion: Michaela Herold (Radio Bremen), Anke Lindemann (MDR), Anke Sperl (rbb)

Drehzeit: 19. Februar bis 11. Marz 2019

Drehorte: Worpswede, Buchholz, Schloss Marienburg bei Hildesheim (Niedersachen)

„Das Märchen von den zwölf Monaten“ wurde produziert von der Bremedia Produktion GmbH im Auftrag der ARD unter Federführung von Radio Bremen sowie unter Beteiligung des MDR und rbb für Das Erste.

Fotos sind unter ARD Foto abrufbar.