Historische Holocaust-Dokumentation in der ARD Mediathek verfügbar

Im Geschichtskanal der ARD Mediathek zeigt Radio Bremen die zweiteilige Dokumentation "Zeugen – Aussagen zum Mord an einem Volk" von Filmemacher Karl Fruchtmann.

Karl Fruchtmann an einer Studio-Kamera
Karl Fruchtmann Bild: Radio Bremen

Als die historische Dokumentation 1981 zur besten Sendezeit im Ersten lief, war das ein Novum: Zum ersten Mal sprachen Überlebende des Holocausts im deutschen Fernsehen. Den Zuschauerinnen und Zuschauern hat Fruchtmann keine Härte erspart. Er setzte auf die nackten Interviews, auf eine filmische Zumutung für das Fernsehpublikum.

Publikumswunsch nach Original-Filmen

Mit "Zeugen – wie der Holocaust ins Fernsehen kam" erinnerte Radio Bremen vor kurzem an die Entstehung, Ausstrahlung und Wirkung der historischen Dokumentation und erreichte damit am 25. Januar 2021 ca. 540.000 Zuschauende im Ersten.

"Die Autoren der neuen Doku – Susanne Brahms und Rainer Krause – und ich haben nach der Ausstrahlung viel Post von Zuschauenden bekommen", sagt Michaela Herold, Leitung Tagesprogramm, Familie & Geschichte bei Radio Bremen. Von "beeindruckende Doku" über "wichtig fürs Verständnis Nachkriegsdeutschlands" und "Originale müssen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden" und "Fruchtmann – was ein mutiger Mann!" heißt es dort. "Häufig war das mit der Frage verbunden, ob wir die Original-Filme nochmal zeigen können. Wir haben die Filme dafür digital bearbeitet und können es jetzt realisieren"; freut sich Herold. Insgesamt umfassen die Originalfilme fast 240 Minuten Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen.

Interviews mit Zeitzeuginnen und Zeitzeugen

Damals, 1981 und damit 36 Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg, war die Resonanz nicht positiv: Das sei "Holo-Kotze", wütete ein Anrufer nach der Ausstrahlung der zweiteiligen Dokumentation von Karl Fruchtmann im Ersten. Der Filmemacher Fruchtmann, so erzählt der damalige Radio-Bremen-Redakteur Jürgen Breest, hatte genau diese Reaktion erwartet. Karl Fruchtmann, der selbst in Dachau im KZ gesessen hat, hat es als seine Mission begriffen, dem deutschen Publikum das Ausmaß und die Grausamkeit des Holocaust vor Augen zu führen.

Die Dokumentation "Zeugen – Aussagen zum Mord an einem Volk" ist für 30 Tage im Geschichtskanal der ARD Mediathek abrufbar.

Historische Dokumentation

Dokumentation über die Entstehung, Ausstrahlung und Wirkung der historischen Dokumentation